Tortillas/Nachos a la Malu – (m)ein Rezept

Heute gibt es nach gaaanz langer Zeit mal wieder ein Rezept für euch.

Geht es euch auch so? Bei manchen Speisen fühlt ihr euch an einen ganz bestimmten Abend, an einen ganz bestimmten Menschen erinnert…? So geht es mir mit diesem Tortilla-Teller… Und weil ich wirklich gern an diesen besonderen Abend denke, wollte ich mir den Geschmack in meine Küche holen.

Inzwischen ist dieser Probeteller verspeist und das Rezept wurde als veröffentlichungswürdig befunden.

Vorab: In den meisten Restaurants sind die Tortillas/Nachos (ich kenne mich da nicht ganz so aus…) deutlich  weicher als bei meiner Variante. Wem es weich lieber ist, der sollte vielleicht die Hackfleischzubereitung und die Guacamole früher auf die Tortillas geben… Vielleicht zieht die Flüssigkeit dann mehr ein. Vielleicht macht auch die Wahl des Käses den entscheidenden Unterschied…? Ich bin so wie es ist sehr zufrieden, freue mich aber, von euren Erfahrungen zu lesen.

Hackfleischzubereitung und Guacamole lassen sich sehr gut vorbereiten. Ich habe beides Morgens für den Abend zubereitet. Meine Anleitung für die Guacamole ist für den Thermomix geschrieben, sie lässt sich aber auch mit Pürrierstab oder Gabel herstellen.

 Zum Tortilla/Nachoteller habe ich noch Back-Peperini gemacht. Die gehören da eigentlich gar nicht zu, aber ich finde sie einfach zu lecker…

Außer den Zutaten für die Guacamole und die Hackfleischzubereitung braucht ihr noch:

  • 1 Tüte Backpaprika (wer will)
  • 2 Tüten Tortillachips/Nachos (ist für mich ja das Gleiche, aber vielleicht weiß jemand mehr….?)
  • 1 Tüte Reibekäse nach Gusto (oder ihr reibt selber… ich hatte noch eine Fast volle Tüte geriebenen Gouda da)

Los geht’s:

Hackfleischzubereitung

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1Zwiebel
  • 250g Rinderhack
  • 200g Tomaten stückig
  • 70g Tomatenmark
  • evtl. Rotwein (bei mir ist grade keiner offen [schwanger und so…], da nehm ich auch mal Gemüsebrühe oder schlicht Wasser)
  • Fett/Öl nach Belieben zum Anbraten (ich nehme Rama Culinesse)
  •  2 Stängel Basilikum
  • 1 EL gestrichen Oregano getrocknet
  • 2 Prisen „turbo scharfes Gewürz“ von Just Spices
  • Salz, Pfeffer nach Geschmack
  • Schuss Fruchtessig oder heller Balsamico (ich habe Johannisbeeressig vom Hofladen vor Ort genommen)

Zwiebel und Knoblauch klein hacken und in Olivenöl anbraten. Tomatenmark zugeben und mit anbraten. Prise Zucker zugeben und mit Wein/Wasser/Brühe ablöschen. Warten bis fast die ganze Flüssigkeit verdampft ist und Rinderhack zugeben. Anbraten. Wenn das Hack fast durch ist, stückige Tomaten zugeben und würzen. Ganz zum Schluss Balsamico/Essig und den frischen Basilikum zugeben.

Ich bewahre die Zubereitung in einer Vorratsdose auf bis ich sie benötige und streue noch Frühlingszwiebeln drüber.

Guacamole

  • Es gibt ganz nette fertige Pakete von Eat Me. So eins habe ich der Einfachheit mal gekauft zum Ausprobieren. Ansonsten nehmt ihr:
  • 2 Avocados
  • 1 Peperoni
  • Saft 1 Limette
  • 2 kleine Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe

Knoblauch und Peperoni (ohne Kerne): 5s/St6, mit dem Spatel nach unten schieben.

Tomaten halbiert dazugeben 5s/St5.

Avokadomark, Limettensaft zugeben 5S/St4, mit Spatel nach unten schieben, würzen nach Geschmack, 5S/St 3 zum Vermengen.

Auch die Guacamole bewahre ich in einer Vorratsdose aus bis ich sie verwende.

Ca. 30min vor dem Essen fange ich mit dem Rest an, damit ich das in Ruhe machen kann. Es gibt nichts Bescheideneres (für mich) als in Hektik etwas fertig zu kochen…

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Tortillas/Nachos auf den Tellern verteilen. Kleckse von Guacamole und Hackfleischzubereitung darauf verteilen. Mit Käse bedecken. Die Teller in den Ofen schieben.

Ca. 7min bei 200°C Ober-/Unterhitze und die letzten ca. 4-6min den Grill zuschalten.

In der Zwischenzeit die Brat-Peperoni (komisch… ich sag da immer Back-Paprika zu… nicht wundern, wenn mir das unbemerkt mal in den Text gerutscht ist…) nach Packungsanleitung zubereiten. Das ist keine Kunst… aber sooo lecker!!!

Wenn alles fertig ist, servieren… kleiner Clou von mir: Ich habe leere Tomatenmarkdosen gesammelt und verwende die nun als Serviettenringe… Vielleicht eine Anregung für den einen oder anderen unter euch…

Und jetzt: Guten Appetit und wer weiß… womöglich verbindet ihr auch bald ganz besondere Erinnerungen mit diesem Essen…

Eure Malu

PS: Danke für diesen unvergesslichen Abend…

Advertisements

Probier’s mal mit Gemütlichkeit

Gestern Abend hats mich mal wieder erwischt… Naja, eigentlich hat es mich schon gestern Vormittag beim Stoffdealer (Stoffeberge Peine… Immer ein gaaanz gefährlicher Besuch für mich, da ich NIE nur das kaufe, was ich „brauche“) erwischt…

Ich bin in letzter Zeit öfter mal über die „Flotte Beinfreiheit“ von Yva gestolpert. Nicht zuletzt weil man sie anscheinend auch super zur Umstandshose abwandeln könne… Ich stehe eigentlich mit diesen Schlabberhosen auf Kriegsfuß… Zwar wollte ich schon immer eine, die sahen nur bei mir immer unglaublich bescheuert aus… Meine Größe und mein Gewicht scheinen nicht dazu gemacht zu sein…

Weitergestolpert bin ich dann auch immer wieder über Musselin… Warum verarbeitet auf einmal Gott und die Welt Stoff, den ich von Spucktüchern kenne, zu Klamotten… Und schwärmen tun sie alle davon…

Wahrscheinlich waren es die Hormone, die letztendlich dazu führten, dass ich mir Musselin für eine Schlabberhose gekauft habe. Ich. Musselin. Spucktuchstoff. Für eine Schlabberhose. Die immer, aber auch immer scheiße (sorry) bei mir aussieht…

Gestern Mittag zugeschnitten, wie auch noch ein passendes Shirt (wieder die Lady Mariella von Mialuna – Nummer zwei liegt übrigens auch schon zugeschnitten im Nähzimmer 🙂 ) und gestern Abend mal eben schnell (hahahaha, es war kurz vor zwölf als ich auf die Uhr gesehen hab und ins Bett bin) Hose und T-Shirt genäht.

Die Kombi gefällt mir tatsächlich nicht so gut, wie ich mir das vorgestellt hab… Sieht halt gemütlich aus…

Aber das Shirt zu Jeans und die Hose mit einem anderen Oberteil… Das passt hervorragend. Ich mag den T-Shirt Schnitt total (und habe jetzt glaube ich schon 5 oder 6 Mariellas im Schrank)  und habe ihn jetzt an den wachsenden Bauch so angepasst, dass ich nach der Schwangerschaft einfach nur Umfang und Länge zurück nehmen muss, so dass ich das Shirt dann immernoch weiter anziehen kann.

Die Hose ist der Burner! Ich muss unbedingt noch weitere nähen! Sitzt am Po gut und ist trotzdem schlabberig… Auch wenn mein Mann findet, ich sehe darin aus, als müsse ich Blumen im Haar und eine überdimensionale Sonnenbrille dazu tragen… Ich LIEBE sie!!!

Weil die liebe Maren so spontan heute Morgen Zeit für Frühstück und ein paar Bilder gehabt hat, musste ich auch gar nicht lange auf diesen Blogbeitrag warten (sowas verschleppt sich ja mal gerne…). Also: Danke Maren 🙂

Jetzt geh ich die Sonne genießen und hoffe, ihr tut das auch…

Busserl von Malu

VARO – in der Turnbeutelversion

Wie versprochen kommt der nächste Blogbeitrag jetzt etwas zügiger… Wenn auch wieder nicht ganz so zügig wie gedacht… Aber manchmal gibt es Dinge, die einem die gesamte Planung komplett umwerfen…

Nun… Es wir ein recht kurzer Beitrag, aber ich muss euch zeigen, was die liebe Lisa von Hansedelli jetzt aus dem Hut gezaubert hat: Ihr neuestes Ebook VARO ist unglaublich wandelbar, hat viel Gestaltungsfreiraum und ist meines Erachtens auch unheimlich praktisch!

Schon lange stand ein Turnbeutel auf meiner To-Sew-Liste… Und jetzt hat Lisa mit dem Probenähaufruf dafür gesorgt, dass ich diesen Punkt endlich abhake.

Ich habe ewig nach der richtigen Stoffkombi gesucht und mich letztendlich für den absoluten Materialmix entschieden aus alter Jeans, Wachstuch, Echt- und Kunstleder. Perfekt!

Doch VARO kann auch viel exklusiver gestaltet werden. Schaut euch ihr Lookbook an! Ich bin begeistert von den Ergebnissen vor allem der Rolltop-Rucksack-Variante! Irgendwann werde ich mir auch so ein edles Teilchen nähen…

https://www.hansedelli.de/galerie/taschen/varo-lookbook/

Nun aber ab in den Shop (Ebook ist verlinkt), holt euch den Schnitt und ab an die Maschinen!

Sonnige Grüße von eurer

Malu

Long, Long time ago…

Edit, das ich diesem Text vorstellen muss:

Diesen Beitrag habe ich bereits Ende Februar geschrieben, aber aufgrund irgendwelcher technischer Probleme und letztendlich wegen meiner Vergesslichkeit und Faulheit nie veröffentlicht… Jetzt will ich gerade das nächste Ebook von Hansedelli vorstellen und finde diesen Entwurf… Oh… Es wird definitiv Zeit, diesen Blog mal ordentlich zu entstauben… Ich gelobe Besserung!!!

Hier nun also der ursprüngliche Beitrag:

…ich weeeeiß!!! Ich hab schon eeewig nichts mehr offiziell auf diesem Blog gepostet… Der liegt mir mehr am Herzen als der auf Facebook (da findet ihr mich auch unter Malus Welt und dahin verirren sich auch mal Handybilder und somit DEUTLICH mehr Beiträge. Ich freue mich dort auch über „Folger“ (ich kann Anglizismen nicht so sehr leiden, aber Schachtelsätze und Klammern sind okay…)).

Ab und an habe ich, wie ihr wisst, die Ehre, ein Probenähteam zu unterstützen. Gerade habe ich zum Dritten Mal für die liebe Lisa von Hansedelli probenähen dürfen. Ihre Anleitungen sind super ausführlich und durch die vielen Fotos auch für (geduldige) Nähanfänger verständlich.

So auch die neue. Es handelt dich wieder um einen Geldbeutel, aber diesmal in der Miniversion. Wer die Ruby kennt, weiß, welche Raumwunder von Lisa zu erwarten sind.

Die Little Ruby ist ein Geldbeutel, der (wie der Name schon sagt) von der Grundidee der Ruby ähnelt. Nur eben kompakter. Kleiner. Und dennoch muss man auf nichts verzichten!

Ich habe für die Außen- und Teile der Innengestaltung einen tollen Retro-Kamerastoff gewählt. Den habe ich für außen mit einem Gel selbst beschicktet – klappt voll toll!

Den Kork habe ich als Kombination zu meiner Lexa gewählt. Jetzt kommt der Oberhammer: Ich habe sie vor Monaten probegenäht und sie nie offiziell gezeigt… Asche auf mein Haupt… Lisa, ich hoffe, du verzeihst mir…??!

Deshalb zeige ich die gleich mit. Ich habe sie seit…. puh… wann war das nur??!… naja. Ich habe sie im Einsatz seit sie fertig ist. Es passen alle wichtigen Unterlagen für meine Arbeit rein und ich bin immer noch sehr zufrieden damit!

Ich glaube, mehr brauche ich zu diesen tollen Ebooks nicht sagen… Sie sprechen wie immer für sich!!!

Die Ebooks habe ich euch wie immer gerne verlinkt 🙂

Auf ganz, ganz bald… dann stelle ich euch VARO vor!!!

Eure Malu

Ein Tag voller Bilder… (oder auch „Keiner ist gern Peiner – Folge 5)

Heute habe ich ein gaaaanz tolles Geschenk von meinem Mann bekommen… Ich konnte den kleinen Astronauten bei ihm lassen und früh Morgens mit der Kamera losziehen.

SAMSUNG CSC

Sehr lange schon habe ich die Idee gehabt, den Sonnenaufgang in Röhrse an der Fuhse festzuhalten… und heute Morgen… YES! Genau so hatte ich mir das gewünscht: Nebel, wenig Wolken, nasses Gras, die Kamera und ich… naja und die Sonne natürlich, die langsam aufgeht…

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

Ich bin immer noch von diesen Eindrücken überwältigt… Ich habe keines der ´Bilder bearbeitet. Und dennoch… sie können nur ansatzweise zeigen, wie wunderschön dieses Erlebnis war…

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

Und diese Bilder alleine sind doch wohl schon Grund genug, dem Vorurteil „Keiner ist gern Peiner“ auf das Schärfste zu widersprechen.

Die letzten vier Bilder sind dann auf unserm Ausflug zum Baumwipfelpfad in Bad Harzburg mit Abstecher zum Kloster Wöltingerode (dort gibt es so köstliche Liköre, die ich uuuunheimlich gerne in heißer Schokolade genieße… heute haben wir Haselnuss und Zimt mitgenommen❤) entstanden.

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

Die Spinne ist cool, oder??!

SAMSUNG CSC

Jetzt wünsche ich euch einen gemütlichen Abend… meiner wird wohl mit Heißer Schokolade mit Zimtlikör versüßt… 🙂

Eure Malu

Der Herbst ist da… auch auf meinem Tisch ❤

Bevor ich es wieder versäume, euch zu zeigen, was beim letzten Nähwochenende bei Kunterbuntes entstanden ist, hier ein schneller Beitrag mit wenig Text und vielen Bildern.

SAMSUNG CSC

Das Nähen auf Papier hat es mir ja bekanntlich angetan und irgendwann möchte ich für jede Jahreszeit einen kleinen, irgendwann auch größeren Fundus an Deko, Wandbehängen,… haben. Wenn nicht jetzt, wann dann damit anfangen…?

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

Deshalb habe ich mir das Buch Herbstquilts von Claudia Hasenbach gekauft und mir aus ihren Äpfeln meinen eignen Tischläufer zusammengestellt. Dies ist übrigens mein erstes Binding komplett mit der Maschine. Kann sich sehen lassen, wie ich finde…

SAMSUNG CSC

Mit meinem Lenchen habe ich dann an einem sehr gemütlichen Abend noch die passenden Kürbisse genäht.

img-20160919-wa0087-4

SAMSUNG CSC

Und wieder ein Teilchen, über das ich mich jeden Tag aufs Neue freuen kann, ist fertig geworden…

SAMSUNG CSC

Jetzt aber raus an die Luft, das Wetter ist ein wahrer HerbstTRAUM!

 

Herzlichst

Eure Malu

Willkommen, kleines Wesen…

Es ist soweit…

Ich kann euch endlich zeigen, woran ich zugegebener Weise seeeehr lange gearbeitet habe.

SAMSUNG CSC

Meine beste Freundin hat ihre zweite Tochter zur Welt gebracht. Natürlich war es für mich eine Selbstverständlichkeit, ihr eine anständige, passende Erstausstattung zu nähen.

SAMSUNG CSC

Die Stoffwahl war sehr schnell geklärt, hat sich doch zügig herauskristallisiert, was ihr größtes Schwangerschaftsgelüst ist bzw. jetzt muss ich ja schreiben, was es WAR: WASSERMELONEN! In regelmäßigen Abständen erreichten mich per whatsapp Bilder mit Schüsseln voller Wassermelonenstückchen… Als ich dann die tolle EP Melon Party bei Kathi Kunterbunt gesehen habe, wusste ich: Der Stoff MUSSS es sein…

SAMSUNG CSC

Entstanden ist daraus kombiniert mit einem nicht zu aufdringlichen Grün, das ich ganz großartig finde:

SAMSUNG CSC

Dann hatte ich aus dem grauen Zopfstoff mal einen Pulli für mich angefangen, der an mir hing, wie ein nasser Sack. Genialstens geeignet also, um neues Leben in einer Jacke nach dem Schnitt Carli aus der Zwergenverpackung von Farbenmix eigehaucht zu bekommen…

SAMSUNG CSC

Dazu gab es zwei Wendebindemützen nach Klimperklein aus dem Buch Nähen mit Jersey-Kinderleicht.

Tja… und weil die kleine Erdenbürgerin auch eine große Schwester hat und ich es immer schade finde, wenn nur an das Neugeborene gedacht wird, habe ich ihr ein Kleid nach dem dem Schnitt Trägerkleid von Klimperklein genäht. Mit dem tollen Apfelstoff und den langen Ärmeln finde ich es perfekt für den kommenden Herbst. ich hoffe, die kleine Lady freut sich…

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

Ihr Lieben, ich muss mich echt ranhalten, hier wieder öfter -auch zu anderen Rubriken als zum Nähen- zu schreiben… Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll…

SAMSUNG CSC

Tretet mir ruhig mal in den Hintern, wenn ihr länger nichts von mir hört…

SAMSUNG CSC

Schattigen Tag noch ☀ (ja, liebe Annalena, ich habe gelernt, wie man sich neuerdings verabschiedet… :-* )

Eure Malu

Willkommen in meiner Welt :-)