Schlagwort-Archive: Tortilla

Tortillas/Nachos a la Malu – (m)ein Rezept

Heute gibt es nach gaaanz langer Zeit mal wieder ein Rezept für euch.

Geht es euch auch so? Bei manchen Speisen fühlt ihr euch an einen ganz bestimmten Abend, an einen ganz bestimmten Menschen erinnert…? So geht es mir mit diesem Tortilla-Teller… Und weil ich wirklich gern an diesen besonderen Abend denke, wollte ich mir den Geschmack in meine Küche holen.

Inzwischen ist dieser Probeteller verspeist und das Rezept wurde als veröffentlichungswürdig befunden.

Vorab: In den meisten Restaurants sind die Tortillas/Nachos (ich kenne mich da nicht ganz so aus…) deutlich  weicher als bei meiner Variante. Wem es weich lieber ist, der sollte vielleicht die Hackfleischzubereitung und die Guacamole früher auf die Tortillas geben… Vielleicht zieht die Flüssigkeit dann mehr ein. Vielleicht macht auch die Wahl des Käses den entscheidenden Unterschied…? Ich bin so wie es ist sehr zufrieden, freue mich aber, von euren Erfahrungen zu lesen.

Hackfleischzubereitung und Guacamole lassen sich sehr gut vorbereiten. Ich habe beides Morgens für den Abend zubereitet. Meine Anleitung für die Guacamole ist für den Thermomix geschrieben, sie lässt sich aber auch mit Pürrierstab oder Gabel herstellen.

 Zum Tortilla/Nachoteller habe ich noch Back-Peperini gemacht. Die gehören da eigentlich gar nicht zu, aber ich finde sie einfach zu lecker…

Außer den Zutaten für die Guacamole und die Hackfleischzubereitung braucht ihr noch:

  • 1 Tüte Backpaprika (wer will)
  • 2 Tüten Tortillachips/Nachos (ist für mich ja das Gleiche, aber vielleicht weiß jemand mehr….?)
  • 1 Tüte Reibekäse nach Gusto (oder ihr reibt selber… ich hatte noch eine Fast volle Tüte geriebenen Gouda da)

Los geht’s:

Hackfleischzubereitung

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1Zwiebel
  • 250g Rinderhack
  • 200g Tomaten stückig
  • 70g Tomatenmark
  • evtl. Rotwein (bei mir ist grade keiner offen [schwanger und so…], da nehm ich auch mal Gemüsebrühe oder schlicht Wasser)
  • Fett/Öl nach Belieben zum Anbraten (ich nehme Rama Culinesse)
  •  2 Stängel Basilikum
  • 1 EL gestrichen Oregano getrocknet
  • 2 Prisen „turbo scharfes Gewürz“ von Just Spices
  • Salz, Pfeffer nach Geschmack
  • Schuss Fruchtessig oder heller Balsamico (ich habe Johannisbeeressig vom Hofladen vor Ort genommen)

Zwiebel und Knoblauch klein hacken und in Olivenöl anbraten. Tomatenmark zugeben und mit anbraten. Prise Zucker zugeben und mit Wein/Wasser/Brühe ablöschen. Warten bis fast die ganze Flüssigkeit verdampft ist und Rinderhack zugeben. Anbraten. Wenn das Hack fast durch ist, stückige Tomaten zugeben und würzen. Ganz zum Schluss Balsamico/Essig und den frischen Basilikum zugeben.

Ich bewahre die Zubereitung in einer Vorratsdose auf bis ich sie benötige und streue noch Frühlingszwiebeln drüber.

Guacamole

  • Es gibt ganz nette fertige Pakete von Eat Me. So eins habe ich der Einfachheit mal gekauft zum Ausprobieren. Ansonsten nehmt ihr:
  • 2 Avocados
  • 1 Peperoni
  • Saft 1 Limette
  • 2 kleine Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe

Knoblauch und Peperoni (ohne Kerne): 5s/St6, mit dem Spatel nach unten schieben.

Tomaten halbiert dazugeben 5s/St5.

Avokadomark, Limettensaft zugeben 5S/St4, mit Spatel nach unten schieben, würzen nach Geschmack, 5S/St 3 zum Vermengen.

Auch die Guacamole bewahre ich in einer Vorratsdose aus bis ich sie verwende.

Ca. 30min vor dem Essen fange ich mit dem Rest an, damit ich das in Ruhe machen kann. Es gibt nichts Bescheideneres (für mich) als in Hektik etwas fertig zu kochen…

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Tortillas/Nachos auf den Tellern verteilen. Kleckse von Guacamole und Hackfleischzubereitung darauf verteilen. Mit Käse bedecken. Die Teller in den Ofen schieben.

Ca. 7min bei 200°C Ober-/Unterhitze und die letzten ca. 4-6min den Grill zuschalten.

In der Zwischenzeit die Brat-Peperoni (komisch… ich sag da immer Back-Paprika zu… nicht wundern, wenn mir das unbemerkt mal in den Text gerutscht ist…) nach Packungsanleitung zubereiten. Das ist keine Kunst… aber sooo lecker!!!

Wenn alles fertig ist, servieren… kleiner Clou von mir: Ich habe leere Tomatenmarkdosen gesammelt und verwende die nun als Serviettenringe… Vielleicht eine Anregung für den einen oder anderen unter euch…

Und jetzt: Guten Appetit und wer weiß… womöglich verbindet ihr auch bald ganz besondere Erinnerungen mit diesem Essen…

Eure Malu

PS: Danke für diesen unvergesslichen Abend…